Bewerbung bei der Adoptionsvermittlung

Bewerbung bei der Adoptionsvermittlung

Nach der Annahme des Beschlusses, ein Kind aus dem Ausland zu adoptieren, wird der Antragsvordruck ausgefüllt. Dieser ist zusammen mit den erforderlichen Unterlagen, darunter auch ausführliche persönliche Informationen, zuzusenden. Im Antragsvordruck muss der Namen der lokalen Adoptionsbehörde angegeben werden, mit der die potenziellen Adoptiveltern die allgemeine Eignungsprüfung  durchführen möchten.

Die Adoptionsvermittlung registriert einen Antrag auf die Annahme als Kind, d.h., dass er ab Datum des Eingangs in der Warteliste eingetragen wird. Damit wird garantiert, dass kein Paar potentieller Adoptiveltern bevorzugt wird. Das Eignungsprüfungsverfahren kann unterschiedlich lange dauern.

Nach der Einreichung der Dokumente wird ein Kontakt mit dem dort angegebenen Adoptionsdienst aufgenommen. Das Ziel ist mit diesem Adoptionsdienst nicht nur im Rahmen der allgemeinen Prüfung der Eignung der potentiellen Adoptiveltern zusammenzuarbeiten sondern auch im Laufe der Vermittlung selbst sowie während der Integrationszeit.

Wenn die Zusammenarbeit mit dem lokalen Adoptionsdienst möglich ist, werden die Bewerber darüber sofort informiert. Im diesem Fall werden die potentiellen Adoptiveltern geboten, die allgemeine Eignungsprüfung durchführen zu lassen.

Nach dem Erhalt des Sozialberichtes vom lokalen Adoptionsdienst über die allgemeine Eignung der potentiellen Adoptiveltern wird ein Termin vereinbart, um die Bewerber persönlich kennen zu lernen und mit diesen gemeinsam zu bestimmen, welches Kind und aus welchem Staat sie adoptieren können.

Am Ende bekommen die Bewerber eine schriftliche Mitteilung, ob sie für geeignet gehalten werden, das Kind im Ausland zu adoptieren.